Die FRENCH DAYS sind zurück: -15% zusätzlich auf ALLES ab CHF. 55.- Bestellwert(2) mit dem Code
FRENCH15
Code kopiert
Menu
  1. Willkommen
  2. Beauty-Tipps
  3. Körper & Haare
  4. Welche Sonnencreme für welchen Hauttyp?
Zurück Zurück
Körper & Haare

Welche Sonnencreme für welchen Hauttyp?

  • #Sonnenpflege
  • #Sonnenschutz
  • #Hauttyp
path

5 Minuten

Aktualisiert am 01/09/2021

Teilen

  • fb
  • messenger
  • mail

Path

0

Welche Sonnencreme für welchen Hauttyp

Schützen Sie sich vor der Sonne? Selbstverständlich! Die erste Schwierigkeit kann sich jedoch bereits bei der Wahl der richtigen Sonnencreme stellen. Dabei sind nur ein paar Regeln zu beachten, um den optimalen Sonnenschutz zu wählen. Dr. Pierre Ricaud erklärt sie Ihnen ausführlich.

Wie funktioniert eine Sonnencreme?

Für die Herstellung eines Sonnenschutzmittels werden UV-Filter benötigt, die als Barriere für Sonnenstrahlen wirken. Sie werden in zwei Typen eingeteilt: organische und anorganische (bzw. „mineralische“). Das Schutzniveau eines Sonnenschutzmittels wird durch zwei Indizes bestimmt: den LSF (Lichtschutzfaktor) für UVB-Strahlen und den UVA-Schutzindex. Der UVA-Schutzfaktor muss mindestens 1/3 des angezeigten LSF betragen: Das UVA-Kürzel ist von einem Kreis umgeben. Je höher der Lichtschutzfaktor, desto besser schützt das Produkt vor UV-Strahlen, aber kein Sonnenschutzmittel kann sie vollständig blockieren.

Die Wahl der Sonnencreme

Das Hauptkriterium bei der Auswahl eines Sonnenschutzmittels ist der Phototyp (bzw. die Fitzpatrick-Klassifizierung). Dabei wird die Farbe der Haut, der Augen und der Haare sowie die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne ermittelt und das mit der UV-Exposition verbundene Risiko abgeschätzt, um das richtige Sonnenschutzmittel zu wählen. In der Regel werden 6 Phototypen unterschieden.

Die Bestimmung des eigenen Phototyps kann problemlos anhand von Informationen im Internet erfolgen, aber im Zweifelsfall sollten Sie ihn von einem Dermatologen bestätigen lassen. Helle Hauttypen (Phototypen I bis III) brauchen mehr Schutz (sie sind sonnenempfindlicher als die anderen und haben zudem ein höheres Hautkrebsrisiko), was aber nicht bedeutet, dass dunklere Hauttypen keinen Schutz brauchen! Besondere Hautprobleme (Pickel, Hautkrankheiten wie Rosazea usw.) erfordern einen strikten Sonnenschutz.

Neben dem Lichtschutzfaktor ist auch die Textur wichtig. Für trockene oder normale Haut eignen sich reichhaltige Texturen, während für Mischhaut bis fettige Haut leichtere Texturen (Milch oder sogar Gel) vorzuziehen sind. Die Wahl der Sonnencreme für den Körper hängt von Ihren Vorlieben ab, aber auch von der Beständigkeit der Formel bei intensiver Nutzung (Strand, Sport usw.). Denken Sie daran, das Produkt etwa alle 2 Stunden erneut aufzutragen.

Aber letztendlich ist das beste Sonnenschutzmittel für Sie die Sonnencreme, die Sie wirklich verwenden! Wenn Sie eine Sonnencreme mit niedriger Schutzstufe regelmäßig und ausgiebig auftragen, ist sie einem Produkt vorzuziehen, das Sie nur selten verwenden, auch wenn es einen höheren Lichtschutzfaktor hat. 

Unser Sonnenschutzsortiment

rectangle

Noch mehr Tipps und Tricks

rectangle

Welche Sonnencreme für welchen Hauttyp?

Teilen

  • fb
  • messenger
  • mail
partager

Path

0